Handbuch

Online-Handbuch
Kinder- und Jugendschutz

book

'' JUPI

Jugendprävention International

Drogenkonsum in der Schule ist ein Thema von großem öffentlichem Interesse. Dabei konsumiert die Mehrzahl aller Jugendlichen in der Freizeit legale und illegale Suchtmittel. Vor diesem Hintergrund wurde das neue Schulungsprogramm „JUPI“ - Jugend Prävention International - entwickelt. JUPI bietet kompaktes Wissen zur Suchtprävention und richtet sich an junge Menschen, die z.B. ehrenamtlich in einem Jugendverband Jugendliche betreuen. Die CD-ROM wird gemeinsam von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und der Aktion Jugendschutz (ajs) Baden-Württemberg herausgegeben. Junge Leute, die meist ehrenamtlich mit Jugendlichen arbeiten, verfügen in der Regel über keine oder nur wenige Kenntnisse und Fähigkeiten in der suchtpräventiven Jugendarbeit. Ihnen fehlen Erfahrungen im angemessenen Umgang mit einem möglichen Drogenkonsum ihrer Kids. Dabei gibt es in ihrem ehrenamtlichen Alltag immer wieder Situationen, die hier kompetentes Handeln erfordern. Die CD-ROM JUPI bietet einen praxisnahen Einstieg in die Grundlagen, Ziele und Methoden der Suchtprävention. JUPI ist ein Basismaterial, das spielerisch informiert und befähigt, in angemessener Weise zu reagieren, wenn z.B. ein Jugendlicher beim Rauchen ertappt wird, auf einer Jugendfreizeit viel Alkohol getrunken oder bei einer Party gekifft wird. Auf der CD sind kompaktes Wissen und praktische Handlungstipps zur Suchtprävention im Freizeitbereich alltagstauglich miteinander kombiniert. Alle Informationen, Reflexionshinweise und Verhaltensanregungen sowie interne Verlinkungen erlauben einen einfachen und schnellen Einstieg in das Thema. Zentrale Hintergrundfakten zu Drogen und Suchtentwicklung und Möglichkeiten der Vorbeugung können komprimiert abgerufen werden. Darüber hinaus liefert die CD praktische Fallbeispiele und brauchbare Handlungstipps, die die alltägliche Arbeit für die jungen Ehrenamtler erleichtern sollen. Quelle: Presseinfo 11.10.2004

Beteiligte Körperschaften: Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Baden-Württemberg

2002,
Bezug:
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, 51101 Köln Fax: 0221-8992257, e-mail: order@bzga.de

BAJ-E-00033 (Elektron. Medium)

Letzte Aktualisierung: 01.11.2006

Diese Einträge finden Sie in unserer Datenbank:

  • Definitionen
  • Literaturverweise
  • Links
  • Dokumente

gefördert durch: