Handbuch

Online-Handbuch
Kinder- und Jugendschutz

book

Struck, Norbert: Die persönliche Eignung nach § 72a SGB VIII

Der Autor setzt sich mit dem § 72a im Achten Sozialgesetzbuch auseinander. Er geht dabei auf einzelne Aspekte konkreter ein z.B. stellt er die Forderung nach Vorlage eines Führungszeugnisses in regelmäßigen Abständen in Frage. Seiner Ansicht nach genügt die Vorlage zu Beginn der Beschäftigung, da mögliche Verfahren bzw. Verurteilungen dem Arbeitgeber in der Regel bekannt werden. Er schlägt statt dessen vor, dass eine arbeitsvertragliche Regelung dahingehend aufgenommen wird, dass im Fall eines Ermittlungsverfahrens nach einem in § 72a SGB VIII genannten Straftatbestand dem Arbeitgeber mitzuteilen ist. Dies hätte darüber hinaus den Vorteil, dass nicht nur rechtskräftige Verurteilungen bekannt werden.

In: IzKK-Nachrichten
H. 1, , S. 27 -28, 2007,
Bezug:
Informationszentrum Kindesmisshandlung Kindesvernachlässigung, Nockherstr. 2, 81541 München, www.dji.de

BAJ-A-02121 (Einzelartikel)

Letzte Aktualisierung: 02.07.2007

Diese Einträge finden Sie in unserer Datenbank:

  • Definitionen
  • Literaturverweise
  • Links
  • Dokumente

gefördert durch: