Diese Einträge finden Sie in unserer Datenbank:

  • Definitionen
  • Literaturverweise
  • Links
  • Dokumente

Online-Handbuch
Kinder- und Jugendschutz

book

Fernsehen

Der Jugendmedienschutz im Fernsehen wird durch den Jugendmedienschutz-Staatsvertrag geregelt. Die Aufsicht nimmt die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) wahr. Die privaten Fernsehveranstalter erhalten die Möglichkeit, durch eine von ihnen eingerichtete und von der KJM zertifizierte und kontrollierte Selbstkontrolle die gesetzlichen Vorgaben in eigener Verantwortung umzusetzen. Diese Selbstkontrolle erfolgt durch die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF). Die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender (ARD und ZDF) unterstehen nicht der Kontrolle durch die KJM.

Letzte Aktualisierung: 07.11.2013

Literatur:

Zwischen Vergnügen und Angst – Fernsehen im Alltag von Kindern.

Theunert, Helga u.a.: Zwischen Vergnügen und Angst – Fernsehen im Alltag von Kindern.; Berlin 1992

Siehe auch:

Ergebnisse aus der Literaturdatenbank:

Karschau, Bastian; Schwender, Clemens: „Guten Abend, meine Damen und Herren“ – „Hallo Leute!“

Parasoziale Interaktion im Fernsehen und auf YouTube

Seitdem es Rundfunk gibt, ist es für Menschen möglich, einer Stimme zu lauschen, die scheinbar direkt zu ihnen spricht, ohne anwesend zu sein. Seit der Einführung des Fer ... (Berlin, 2017 )

Bulla, Christine; Mendel, Caroline: »Die Dschungelprüfungen sind das Beste, total lustig und auch eklig«

Zur Faszination von Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!

Eine IZI-Rezeptionsstudie von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" untersucht, worin die Faszination der Reality-Show liegt. Der Faszination dieser erfolgreichen Rea ... (München, 2014 )

Unterstell, Sabrina; Müller, Amelie: »Es war so schaurig schön!«

Studentinnen über vergangene Erlebnisse von Spannungslust beim Fernsehen

Um herauszufinden, was positiv erlebte Spannungsmomente kennzeichnet, hat das IZI in Zusammenarbeit mit Partner/inne/n aus 8 Ländern eine Studie zu Erinnerungen an Angst- ... (München, 2014 )

Unterstell, Sabrina; Müller, Amelie: »Ich hatte monatelang Angst, nachts aus meinem Bett zu steigen«

Angst beim Fernsehen – der retrospektive Blick auf Erlebnisse in der Kindheit

Die Autorinnen setzen sich mit der Erzeugung von Angst durch Fernsehfilme auseinander. In diesem Zusammenhang stellen sie Ergebnisse einer internationalen Studie vor, in ... (München, 2014 )

Holler, Andrea; Müller, Amelie: »Ich renne, aber sie kriegen mich trotzdem«

Wenn Fernsehen zum traumatischen Erlebnis wird

Die Autorinnen setzen sich mit der Verarbeitung von Fernseherlebnissen in Albträumen auseinander. In diesem Zusammenhang werden konkrete Beispiele von Kindern benannt, di ... (München, 2014 )

Götz, Maya; Bulla, Christine: »Mit Ecken und Kanten« und »Nicht für Kinder«

Sekundäranalyse der FLIMMO-Hefte

Der FLIMMO ist eine in Deutschland einzigartige Initiative des Vereins »Programmberatung für Eltern e.V.«. Neben einer umfangreichen Online-Plattform (www.flimmo.de) und ... (München, 2014 )

Loist, Skadi: »Think beyond«

Verhandlung von Geschlecht und Gender im internationalen Kinder- und Jugendfernsehen

Die Autorin zeigt anhand ausgewählter Sendungen aus dem Kinderfernsehen die Bandbreite an Themen, Formaten und Darstellungsweisen auf, wie aktuell mit Geschlecht, Gender ... (München, 2017 )

Fuhs, Burkhard; Peklo, Maria: »Wut ist manchmal gut, manchmal schlecht«

Wut in Film und Fernsehen für Kinder

Die Autoren zeigen im Beitrag auf, wie Kinder die Emotion Wut erleben, wie sie damit umgehen und wie sie die Darstellung von Wut in Film und Fernsehen wahrnehmen. Die Aus ... (München, 2014 )

Götz, Maya; Baxter, Melanie; Pütz, Anne: Angekommen in Deutschland?

Eine Studie zum Lebensgefühl, Deutschlandbild und zur Mediennutzung junger Geflüchteter

Im Artikel werden die zentralen Ergebnisse einer Kooperationsstudie des IZI mit der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) zusammengefasst, bei der 40 junge G ... (München, 2016 )

Götz, Maya: Angst beim Fernsehen

Eine Repräsentativbefragung von Kindern und Jugendlichen

Der Artikel fasst die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung zum Thema »Angst beim Fernsehen« zusammen und deutet sie vor dem Hintergrund weiterer Studien des IZI-For ... (München, 2014 )

Götz, Maya; Pritscher, Sophia; Mendel, Caroline; Eckhardt Rodriguez, Ana: Annedroids im Rezeptionstest

Kann eine Kindersendung die Einstellung zu Technik positiv verändern und Geschlechterklischees aufbrechen?

Die Autorinnen gehen der Frage nach, ob eine Kindersendung die Einstellung zu Technik positiv verändern und Geschlechterklischees aufbrechen kann. In einer Studie in den ... (München, 2017 )

Johnson, J.J.: Annedroids: Männlich, weiblich, neutral? Egal!

J.J. Johnson über das Genderkonzept hinter der Serie

Der Autor, J.J. Johnson, ist Creator, Writer, Director und Executive Producer bei Sinking Ship Entertainment, Kanada. Er hat die Serie Annedroids entwickelt. Der Autor be ... (München, 2017 )

Roll, Sigmar: Auf der Suche nach Ausgewogenheit im Spannungsverhältnis von Rundfunkfreiheit und Jugendschutz

Der 6. Senat des Bundesverwaltungsgerichts hat im Revisionsverfahren die Entscheidung der Vorinstanz aufgehoben und die Streitsache zurückverwiesen zur objektiven Festste ... (Berlin, 2017 )

Holler, Andrea; Kraller, Michael; Toepler, Maren; Lux, Ann-Kathrin; Tumba, Pamela: Bildbriefe an Fernsehverantwortliche

Eine medienpädagogische Einheit zum Mädchen- und Jungenbild im Kinderfernsehen

Im Kontext einer medienpädagogischen Einheit schrieben 223 Kinder der dritten und vierten Klasse in sog. Bildbriefen an Fernsehverantwortliche, was sie daran stört, wie M ... (München, 2017 )

Barg, Werner C.: Das Zeitalter der Frauen hat begonnen …

Noch nie gab es so viele Serien, in denen Frauenfiguren die Hauptrolle spielen. Der Artikel liefert einen Überblick über aktuelle US-amerikanische Produktionen anhand aus ... (Konstanz, 2015 )

Götz, Maya: Die Lieblingsfiguren der Kinder im Fernsehen

Eine Repräsentativerhebung

1.211 repräsentativ ausgewählte Kinder zwischen 3 und 13 Jahren wurden in persönlichen Interviews zu ihren Lieblingsfiguren im Fernsehen befragt. Die Autorin hat die Erge ... (München, 2017 )

Hajok, Daniel: Die Zukunft der Medien.

Einblicke in einen Trendbericht zu den Entwicklungen und Perspektiven von Diffusions- und Fokusmedien

Ein bereits im März 2013 erschienener Trendbericht ging der spannenden Frage nach, wie sich die Mediennutzung hierzulande in den nächsten Jahren verändern wird. Das beson ... (Konstanz, 2016 )

Götz, Maya: Eine Unterrichtseinheit zu Angst beim Fernsehen

Die Ausgabe tv.profiler Grundschule ist für den Einsatz in der 3. und 4. Klasse in Grundschulen konzipiert und beschäftigt sich mit dem Thema Angst und Fernsehen. Lehreri ... (Köln, 2016 )

Weigand, Verena: Fernsehen und Geschlecht: Rollenbilder im TV

Die Autorin zeigt anhand konkreter Beispiele aus den Fernsehformaten Casting-Shows, Scripted Reality und Erotikformaten im Nachtprogramm die stereotype Darstellung von Ge ... (München, 2015 )

Weigand, Verena: FLIMMO. Der Fernsehratgeber für Eltern

Die Autorin stellt das Empfehlungsportal flimmo.de und den Fernsehratgeber Flimmo vor, das sich an Eltern von 3- bis 13-jährigen Kindern richtet. Außerdem stellt sie das ... (Berlin, 2014 )

Internationales Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI) (Hrsg.): Flucht und Ankommen

Wohl kaum ein Thema hat die Gesellschaft seit 2015 so beschäftigt, mobilisiert, aber auch polarisiert wie die Ankunft von rund 900.000 Geflüchteten in Deutschland. Das st ... (München, 2016 )

vom Orde, Heike: Flucht und Asyl in den Medien

Ausgewählte Forschungsergebnisse

Die Autorin bietet einen Überblick zum medialen Diskurs und der Repräsentation von Geflüchteten und Asylsuchenden. ... (München, 2016 )

Schneid, Kirsten: Geflüchtete im Kinderfernsehen

Typische Inhalte und Formen

Ab dem Spätsommer 2015 hat das Flüchtlingsthema die Medien dominiert und zu einer anhaltenden, intensiven politischen und gesellschaftlichen Auseinandersetzung geführt. A ... (München, 2016 )

Holler, Andrea: Geflüchtete im TV: Wahrnehmung und Wünsche aus Kinder- und Jugendsicht

Im Rahmen der IZI/LfM-Studienreihe »Wie Kinder und Jugendliche das Thema Geflüchtete verstehen« wurden Kinder und Jugendliche qualitativ zu ihrer Wahrnehmung der Berichte ... (München, 2016 )

Prommer, Elizabeth; Linke, Christine; Stüwe, Julia: Is the future equal?

Geschlechterrepräsentationen im Kinderfernsehen

Die Autorinnen stellen Ergebnisse der Studie »Audiovisuelle Diversität? Geschlechterdarstellungen in Film und Fernsehen in Deutschland« der Universität Rostock aus dem Ja ... (München, 2017 )

Lemish, Dafna: Jenseits von Stereotypen?

Ausgewählte Forschungsergebnisse zu Geschlechterdarstellungen im Kinderfernsehen

Die Autorin fasst den Forschungsstand zum Thema Geschlechterungleichheiten im Kinderfernsehen zusammen und geht explizit auf aktuelle Studien ein, die sich damit befassen ... (München, 2017 )

Dehn, Jens: Liberale Regelungen

Jugendmedienschutz in der Tschechischen Republik

In der Tschechischen Republik sind die gesetzlichen Regelungen zum Jugendmedienschutz lockerer als in vielen anderen Ländern. Bei Kinofilmen etwa obliegt es keiner unabhä ... (Berlin, 2017 )

vom Orde, Heike: Lust auf MINT dank CSI und The Big Bang Theory?

Anhand ausgewählter Studien stellt die Autorin zusammenfassend dar, inwieweit international erfolgreiche Serien wie CSI oder The Big Bang Theory MINT-Berufe für weibliche ... (München, 2017 )

Diaz, Miguel; Wentzel, Wenka: Neue Helden für Jungs?!

Die Qualität männlicher Figuren im Kinderfernsehen

Geschlechtergrenzen sind in den letzten Jahren durchlässiger und flexibler geworden. Dies kann für Jungen einerseits eine Entlastung von tradierten Männlichkeitsanforderu ... (München, 2017 )

Barg, Werner C.: The Sopranos – Schuld ohne Sühne?

Moral in Serien, Teil 1

Die renommierten, hochwertig produzierten US-Fernsehserien wie The Sopranos, Six Feet Under, 24 oder Breaking Bad haben wegen ihrer erzählerischen Qualität, aber auch, we ... (Berlin, 2014 )

Linke, Christine; Stüwe, Julia; Eisenbeis, Sarah: Überwiegend unnatürlich, sexualisiert und realitätsfern

Eine Studie zu animierten Körpern im deutschen Kinderfernsehen

In einer Studie wurde mithilfe des Waist-to-Hip-Ratio und Waist-to-Shoulder-Ratio das aktuelle Körperbild gezeichneter bzw. animierter Figuren im Kinderfernsehen untersuc ... (München, 2017 )

Königstein, Elisabeth: Vom Fernsehkonsum zur Erholung (?)

Die Autorin setzt sich mit der Frage auseinander, ob man sich beim Fernsehen erholen kann. Verschiedene Studien zeigen, dass Menschen immer wieder der Meinung sind, sich ... (Konstanz, 2015 )

Lemish, Dafna: Warum gibt es so viele rothaarige Mädchen im Kinderfernsehen?

Eine qualitative Studie

In einer qualitativen Studie wurde anhand von 18 rothaarigen Mädchenfiguren im Kinderfilm und -fernsehen untersucht, was rothaarige Mädchen, die sich in herausgehobenen R ... (München, 2017 )

Götz, Maya: Was Kinder und Jugendliche im Alltag und beim Fernsehen fühlen

Standardisierte Befragung in Deutschland und 16 weiteren Ländern

Für zwei international angelegte IZI-Studien wurden 5.190 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 19 Jahren in 17 Ländern befragt, wie sie Gefühle – im Alltag und im Fernse ... (München, 2014 )

Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) (Hrsg.): Wenn Fernsehen Angst macht!

Ein kompakter Ratgeber für Eltern

Was können Eltern tun, wenn Ihr Kind beim Fernsehen Angst bekommt oder sich bestimmte Medieninhalte in Albträumen äußern? Dieser Elternratgeber soll helfen, die Ängste de ... (Köln, 2016 )

Götz, Maya; Mlapa, Manda: Wer produziert, schreibt und führt Regie?

Der aktuelle Forschungsstand und eine IZI-Studie zeigen auf, dass Frauen in den Führungspositionen bei Film und Fernsehen als Regisseurin, Autorin und Produzentin deutlic ... (München, 2017 )

Heisecke, Karin; Götz, Maya: Wie sich das Geschlechterverhältnis im Kinderfernsehen und Vollprogramm verändern kann

Eine Ideensammlung

Die aktuellen Studien zeigen sehr deutlich: Das Fernsehen in Deutschland bildet die Diversität der Gesellschaft, die zu gut der Hälfte aus Frauen besteht, nicht angemesse ... (München, 2017 )

Holler, Andrea; Götz, Maya: Wollen Kinder sexualisierte Mädchenfiguren?

Die Autorinnen zeigen Ergebnisse einer Befragung von 842 Kindern zwischen 6 und 13 Jahren auf. Sie wurden gefragt, welche Feen-Figur aus einer Auswahl von 4 Varianten mit ... (München, 2017 )

 
Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAJ), Mühlendamm 3, 10178 Berlin, Tel.: 030-400 40 300, E-Mail: info@bag-jugendschutz.de