Kinder- und Jugendschutz

in Wissenschaft und Praxis

 

 

Neue Ausgabe von KJug 2/2016

»Lost in Transition?!« – die 10- bis 14-Jährigen zwischen Kindheit und Jugend

Das "Dazwischen" ist im Alltag und in der Wissenschaft meistens eine irritierende Kategorie: Sind wir moderne Menschen, gerade in Zeiten von Budgetierung und Accounting, doch meistens bemüht, Dinge eindeutig zu Kategorien zuzuordnen. Auch Jugendschutzgesetze gehen von der Eindeutigkeit z.B. von Altersangaben aus. Allerdings stört das das soziale Leben, den sozialen Wandel wenig, die beide ziemlich uneindeutig daherkommen.
Auch die "Lückekinder" haben es vor dieser Folie schwer, weil sie einerseits zwischen allen Stühlen sitzen, wie die Beiträge im Heft 2-2016 von KJug eindrucksvoll aufzeigen und weil auch sie andererseits von verschiedensten makrogesellschaftlichen Prozessen, wie der Mediatisierung der Lebenswelten, betroffen sind.
Sie sind nicht mehr Kind und noch nicht Jugendliche, sondern gewissermaßen Zwischenwesen in einer "Zwischengesellschaft". Dieser Status als Zwischenwesen schlägt sich deutlich in ihren Handlungspraxen und ihrem Orientierungswissen nieder, wie die Ergebnisse des Ulmer Projektes "Die soziale Welt der Lückekinder" belegen. Von besonderer Bedeutung sind in dieser Zwischenphase die Peerbeziehungen – heutzutage werden diese maßgeblich organisiert und strukturiert über die ebenfalls dem raschen sozialen Wandel ausgesetzten sozialen Medien, wie in einem weiteren Aufsatz deutlich wird. Ergänzt werden die forschungsbezogenen Sondierungen durch Einblicke in die Praxis in Jugendzentren.

Aus dem Inhalt

  • Manuela Gulde, Katharina Steinicke, Franziska Köhler-Dauner, Dr. Kathrin Mörtl, Prof. Dr. Jörg M. Fegert, Prof. Dr. Ute Ziegenhain: Die soziale Welt der »Lückekinder« – Analyse einer vergessenen Gruppe PDF Literaturliste
  • Katharina Steinicke, Dr. Kathrin Mörtl, Manuela Gulde, Prof. Dr. Ute Ziegenhain, Prof. Dr. Jörg M. Fegert: Die Umfunktionierung von Plätzen – Aneignungsprozesse im öffentlichen Raum in der Altersgruppe der Lücke-Kinder PDF Literaturliste

  • Christa Gebel: »... weil sie da mit Daten machen, was sie wollen.« Online-Angebote und -Risiken aus Sicht von 12- bis 14-Jährigen

  • Christina Scholz-Asci, Yasemin Ayar: »Lückekindertreff« im Jugendzentrum

  • Marianne Meyer: ELTERN beteiligen und stärken – im Netzwerk. Das »Projekt ELTERNTALK« in Bayern – vom Projektstatus zum etablierten und expandierenden Netzwerk-Programm im Bereich Medien, Konsum und Suchtprävention

NEU: Aus der Hochschule

  • Josephine Paula Rothlaender, Daniel Schwerdt: Zur Aufarbeitung sexueller Gewalt in pädagogischen Einrichtungen PDF Literaturliste

NEU: Die Jugendschutzfrage

  • Britta Schülke: Wie lange darf mein Kind abends ausgehen? (Teil 2)

  • Sigmar Roll: Braucht es keinen Jugendschutz mehr bei Pornos – oder liegt hier ein Vollzugsdefizit vor? (Recht und Rechtsprechung)

Hier bestellen Das Heft kann zum Preis von € 16,00 bestellt werden.

 

 
Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAJ), Mühlendamm 3, 10178 Berlin, Tel.: 030-400 40 300, E-Mail: info@bag-jugendschutz.de