Diese Einträge finden Sie in unserer Datenbank:

  • Definitionen
  • Literaturverweise
  • Links
  • Dokumente

Online-Handbuch
Kinder- und Jugendschutz

book

Rechtsextremismus

Als Rechtsextremismus bezeichnet man ideologische Orientierungen und ein damit verbundenes, zum Teil aggressives Verhalten und öffentliches Auftreten, die gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung gerichtet sind. Kennzeichnend sind dabei die Abwertung von Menschen anderer ethnischer Zugehörigkeit oder Abstammung, die Missachtung rechtlicher und gesellschaftlicher Rechte Anderer. Dieses Denken ist verbunden mit Intoleranz, Ausgrenzung und Akzeptanz von Gewalt gegenüber fremden und andersdenkenden Menschen. Die Möglichkeit eines friedlichen Miteinanders verschiedener Ansichten und Interessen in einer pluralen und durch unterschiedliche Kulturen geprägten Gesellschaft wird abgelehnt. Rechtsextremistische Orientierungen und Verhaltensmuster stehen in Deutschland und anderen europäischen Ländern in Tradition nationalsozialistischen und faschistischen Gedankengutes.

Letzte Aktualisierung: 26.06.2015

Ergebnisse aus der Literaturdatenbank:

jugendschutz.net (Hrsg.): Achtung Hinterhalt!

Rechtsextreme manipulieren im Social Web mit Nachrichtenseiten

Mit dem Poster „Achtung Hinterhalt“ bietet jugendschutz.net Tipps, wie Jugendliche rechtsextreme Fake-News erkennen und sich dagegen wehren können. Als gemeinsames Kompe ... (Mainz, 2017 )

Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (Hrsg.): Extrem… Radikal… Orientierungslos!?

Religiöse und politische Radikalisierung Jugendlicher

Ursachen rechtsextremer, rechtspopulistischer und salafistischer Radikalisierung Jugendlicher und präventive Handlungsmöglichkeiten werden in der Jugendhilfepraxis derzei ... (Berlin, 2017 )

Yavuz, Christiane; Frankenberger, Patrick: Extremismus im Netz.

Wie Rechtsextreme und Islamisten Kinder und Jugendliche ködern

jugendschutz.net, das gemeinsame Kompetenzzentrum von Bund und Ländern für den Jugendschutz im Internet, analysiert kontinuierlich, mit welchen Mitteln rechtsextreme und ... (Berlin, 2017 )

Müller, Andrea: Grundlagen einer mobilen bzw. offenen Jugendarbeit in der Auseinandersetzung mit rechtsorientierten Jugendlichen

Der Autor diskutiert, wie ein sozialpädagogischer Zugang in der Auseinandersetzung mit rechtsorientierten Jugendlichen gelingen kann. Dazu beschreibt er, welche Rahmenbed ... (Stuttgart, 2013 )

Kinderkommission des Deutschen Bundestages: Jung und extrem – Jugend und Extremismus in Deutschland

Der Text basiert auf einer Kommissionsdrucksache 18. Wahlperiode 18/25 vom 17. August 2017. Die Kinderkommission des Deutschen Bundestages äussert sich darin zur Problema ... (Berlin, 2017 )

Neumann, Katharina: Kameradschaft vor der Kamera.

Eine Analyse reziproker Effekte von Medienberichterstattung über die rechtsextreme Szene auf deren Anhänger

Die Autorin hat sich in ihrer Masterarbeit mit der Frage beschäftigt, ob es Wege für einen verantwortungsbewussten medialen Umgang mit dem Phänomen Rechtsextremismus gibt ... (Berlin, 2016 )

Groschup, Friederike: klicksafe Unterrichtsmaterialien

Im Schlusskapitel der Publikation „Gewalt im Netz“ werden verschiedene Materialien der Initiative klicksafe zu dem Themenkomplexen Cybermobbing, Pornographie, Sexting und ... (Berlin, 2015 )

Kinzelmann, Fabienne: Macht die Augen auf!

Die Autorin zeigt die mögliche Entwicklung und den Verlauf von rechtsorientierten Jugendlichen anhand von zwei konkreten Beispielen auf. Sie thematisiert in diesem Zusamm ... (Stuttgart, 2013 )

Laudage-Kleeberg, Regina: Pädagogische Arbeit gegen Rechtsextremismus

Die Autorin zeigt Chancen und Möglichkeiten einer pädagogischen Arbeit gegen Rechtsextremismus auf. Hierzu stellt sie u.a. Ergebnisse der sog. „Mitte-Studie“ vor sowie Ak ... (Münster, 2013 )

Rosenbaum, Dennis: Pädagogischer Dreiklang auf der Straße: Cliquenbegleitung, Einzelfallhilfe, Projektarbeit.

Was aufsuchende Jugendarbeit zur Prävention von rechtsextremen Orientierungen bei Jugendlichen beitragen kann

Der öffentliche Raum ist seit jeher Aktions- und Aufenthaltsort für jugendliche Cliquen. Für viele von ihnen dienen neben gemeinsamen Freizeitinteressen oder demselben Wo ... (Berlin, 2017 )

Möller, Kurt: Rechtsextreme, neurechte und rechtspopulistische Haltungen

Erscheinungsweisen, Bedingungsfaktoren und Prävention

Der Autor stellt resümierend den gegenwärtigen Stand des Wissens über Erscheinungsweisen rechtsextremistischer Orientierung, ihre wichtigsten Bedingungsfaktoren und die s ... (Berlin, 2017 )

Broden, Anne: Rechtsextremismus in Deutschland

Realitäten und Präventionsansätze

Die Autorin, Leiterin des Informations- und Dokumentationszentrums für Antirassismusarbeit in Nordrhein-Westfalen (IDA), beleuchtet Erscheinungsformen des aktuellen Recht ... (Stuttgart, 2013 )

Baldauf, Johannes: Rechtsextremismus in Sozialen Netzwerken

Das Internet ist für Rechtsextreme mittlerweile das Propagandamedium Nummer eins. Neben Propagandazwecken werden Soziale Netzwerke zur Rekrutierung und Mobilisierung der ... (Berlin, 2015 )

Glaser, Stefan: Rechtsextremismus online beobachten und nachhaltig bekämpfen

Bericht über Recherchen und Maßnahmen im Jahr 2013

Die Strategien von Neonazis, Jugendliche im Netz zu ködern, sind vielfältig geworden. Subversive Aktionsformen und subtile Beeinflussung gehen mittlerweile Hand in Hand m ... (Mainz, 2014 )

Glaser, Stefan; Schneider, Christiane: Viraler Hass: Wie Neonazis Jugendliche im Internet ködern

Die Autoren zeigen auf, wie die sog. Modernen Nazis vorgehen. Mit welchen erlebnis- und jugendkulturell orientierten Angeboten, lebensnahen Themen und sonstigen Verheißun ... (Stuttgart, 2013 )

Wolrab, Julia; Ziegenhagen, Martin: Was tun, wenn junge Menschen sich im Internet radikalisieren?

Einblicke in die Arbeit der online-Beratung gegen Rechtsextremismus

Im Beitrag wird die Arbeit der Online-Beratung gegen Rechtsextremismus des Vereins Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. vorgestellt. Konkret steht die Radikalisierung im ... (Berlin, 2015 )

Mücke, Thomas: Zum Hass verführt – der lange Abschied vom Extremismus – wieder selbst denken dürfen

Im Beitrag werden verschiedene Ansätze der Arbeit von Violence Prevention Network vorgestellt. Violence Prevention Network ist seit 2001 in der Deradikalisierung extremis ... (Berlin, 2017 )

 
Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAJ), Mühlendamm 3, 10178 Berlin, Tel.: 030-400 40 300, E-Mail: info@bag-jugendschutz.de